Wir für alle …

…heißt die gemeinsame Kampagne der Sucht-Selbsthilfeverbände in Schleswig-Holstein, die in Kooperation mit der LSSH das Ziel verfolgt auf die gesellschaftlich wichtige Arbeit der Selbsthilfegruppen aufmerksam zu machen. Gefördert wird die Kampagne vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein.

Wir - die Verbände im Zusammenwirken mit der LSSH – möchten für alle Menschen in unserer Gesellschaft - “ den Zugang zur Suchtselbsthilfe erleichtern.

Betroffene können weiterhin die professionellen Angebote in ihrer Region nutzen, um zufrieden ihren Weg ohne Suchtmittel zu bestreiten und die ganz normalen „Alltagssorgen“ mit der gemeinschaftlichen Unterstützung zu meistern.

Mit-Betroffene, wie Familienmitglieder werden aufgefangen und finden ein gut vernetztes Hilfesystem, in dem Sie Rückhalt finden mit belastenden Situationen umzugehen.

Kinder und Jugendliche finden einen Raum für Kummer und Sorgen, aber auch für Spaß, Freude und Verständnis.

Junge Erwachsene, die Substanzen missbräuchlich konsumieren, lernen Spaß in ihrem Leben zu haben und auf Substanzen zu verzichten oder risikoarm damit umzugehen.

Kolleginnen und Kollegen haben einen geeigneten Ansprechpartner in der Sucht-Selbsthilfe, der auf der menschlichen Ebene professionell berät.

Die allgemeine Bevölkerung profitiert von den intensiven und umfangreichen Angeboten der Sucht-Selbsthilfe, die sich um die Gesunderhaltung der Betroffenen, aber auch aller Menschen, die mit einem Suchtmittel in Berührung kommen, drehen.

Wir sind froh über die umfangreiche Unterstützung des Sucht-Selbsthilfenetzwerkes und der vielen ehrenamtlichen Helfer in Schleswig-Holstein. Darum freuen wir uns, über die Teilnahme aller an der „Wir für alle“ Kampagne und Ihre Unterstützung.

Machen Sie mit:

  • Förderer
  • Hilfesuchende
  • Interessenten
Zum Seitenanfang